Vliese 2018

Die Vliese sind alle verkauft. Wo vorhanden, habe ich ein Bild der Spenderin/ des Spenders an erste Stelle gesetzt- die ein oder andere fragt nach, wie das Schaf aussieht, das sie verarbeitet! mit klick aufs Bild gibt es wieder eine Diaschau mit den Vliesen- kleiner Vorgeschmack für die Schur 2019!

Fortsetzung folgt!

Die Vliese sind sortiert- Bauch und Powolle fehlen, Nacken und Rücken je nachdem wieviel Einstreu drin ist.
die mit "viel Einstreu" markierten Vliese sollten gewaschen und professionell kardiert werden. Dann sind 95-99 % der Einstreu weg. Das habe ich letztes Jahr mit einigen Vliesen so gemacht und habe tolle Wolle zurückbekommen.
Die Preise richten sich nach Qualität und nach Arbeitsaufwand für euch: je schöner desto teurer, je mehr Einstreu oder Verklebung, desto preiswerter... Pommernwolle ist eine Mischwolle, die idealerweise zu 70 % aus Wollfasern und zu 30 % aus Haaren besteht. Die Haare sind etwas länger als die Wolle und schützen das Vlies vor Nässe und Dreck. Die Mischwolle lässt sich gut spinnen, der Faden aus dieser Wolle ist locker und mit viel Luft - der Pullover wärmt gut. Wer etwas empfindlicher ist, sollte einen Baumwollpulli unterziehen, um in den vollen Genuss der tollen Pommernwoll-Wärme zu kommen.
Kraft ist ein Ausdruck den Pommernzüchter für die Wolle benutzen, wenn sie beim reingreifen die Hand füllt, federt und problemlos die Ursprungsform wieder annimmt. Hierbei handelt es sich um ein Zuchtziel. Solche Wolle verklebt nicht, hat viele Luftkammern und schützt das Schaf und den Pulloverträger gleichermaßen vor Kälte. Mit Lanolin versehen am Schaf, schützt sie auch vor Wind und Regen.
helle Vliese wurden dieses Jahr zum größten Teil aussortiert, weil wir helles Garn verspinnen lassen wollen. Nächstes Jahr gibt es davon dann wieder reichlich!
Versandkosten kommen noch hinzu, und ich bitte um Vorabüberweisung.

unsere Schafe - und ihre Wolle

  • Adelheid: hat ihr Vlies dieses Jahr in den großen Sack getan: für neues graues / graublaues Garn!
    ein ziemlich vorwitziges Schaf, das jede Lücke im Zaun findet und eine echte Marke!

  • Alberta: ist umgezogen, sie darf woanders eine neue Herde aufbauen!

  • Anemone:
    graublau
    Anemone ist eines unserer Rentnerschafe, sie muss nicht mehr lammen und hat deswegen auch mehr Energie für tolle Wolle.

  • Anneliese:
    blaugrau
    das Vlies habe ich selber fermentiert, gewaschen und kardieren lassen- ist in Sulingen erhältlich! Die Einstreu hat sich größtenteils verabschiedet. Ein interessantes Vies mit viel Krimp.

  • Bärbel:
    die Gute, hat die Herde leider verlassen müssen.

  • Barbara:
    ist umgezogen, sie darf woanders eine neue Herde aufbauen!

  • Brunhilde:
    grau-blau

  • Erika:
    ist umgezogen, sie wohnt jetzt bei Mu(h)t zum Gras!

  • Fülwalda: hat ihr Vlies dieses Jahr in den großen Sack getan: für neues graues / graublaues Garn!
    eigentlich sollte sie ja Külwalda heißen. Genau, nach der Kröte von Catweazle. Aber dann wäre sie die einzige im Jahrgang gewesen, deren Name nicht den gleichen Anfangsbuchstaben wie die Mutter gehabt hätte....

  • Fritzi:
    graublau

  • Götz: Zuchtbock
    graublau
    ein ganz netter
    die Götz Wolle habe ich behalten, die soll verwebt werden....

  • Halifax:
    blaugrau
    mit Aalstrich

  • Hanuta:
    blau
    mit hellem Überhaar,

  • Hedwig:
    blaugrau

  • Helene:
    blaugrau
    habe ich fermentiert, gewaschen und kardieren lassen. Eine tolle Wolle! Kann in Sulingen käuflich erworben werden!

  • Hugo: Zuchtbock
    blaugrau, ist auf der Bundesschau der RPL 2017 als bester Bock prämiert worden!
    Ich habe sie auch dieses jahr selber behalten, bis auf den Rücken fermentiert und gewachen. geht demnächst zum kardieren....

  • Igitte: heißt so nach der netten Spinne Igitte aus dem Kinderbuchklassiker: "Ätze das Tintenmonster" -sie ist beste Freundin und Ratgeberin für Ätze, eine rundum sympatische Spinne.... und ein freundliches Schaf!

  • Ilsebilse: hat die Herde verlassen und darf woanders eine neue begründen!
    Verkauft

  • Ludmilla:
    graublau, hat sich noch nicht entschieden welches Grau sie haben möchte


  • Rabiata:
    blau


  • Thies: Bock
    blaugrau, braune Spitzen
    locker, etwas Heu, viel Lanolin. Ich habe letztes Jahr die Wolle von Götz und Hugo gewaschen und kardieren lassen. Das erste davon ist versponnen und der Bockgeruch ist weg. Hugos Vlies hatte noch Restfett und das Garn roch ziemlich, bis ich es diese Woche gewaschen und über Nacht in Essigwasser hatte. - beide Vliese liegen wieder für mich parat. Thies ist noch jung und nicht so intensiv. Bei Bockwolle hat man eine ziemliche Menge gleichbelibender Qualität. Thies hat keine Mähne und die Wolle ist nicht besonders derb.

Jährlingsvliese


Halbschuren die Schafe/ Böcke sind jetzt ein gutes Jahr alt, wurden als Lamm mit ca 7 Monaten bereits einmal geschoren. Die Wolle ist nur das halbe Jahr gewachsen, deswegen Halbschur! Auch von der Menge weniger: ein junges, kleineres Tier und nur ein halbes Jar aufwuchs. Aber: Die Wolle ist sauber, locker, lässt sich aus der Flocke spinnen (außer Hägar, Stanislaw zum Teil) und weich!

  • Antonia: Halbschur
    blaugrau,
    sehr locker, ein zusammenrollen ist nicht möglich, sauber, kann aus der Flocke gesponnen werden

  • Florida: Halbschur
    blaugrau
    sehr locker, schöner Krimp, bräunlicher als auf dem Foto- suaber, kann aus der Flocke gesponnen werden

  • Hägar: Halbschur,Jungbock
    gleichmäßig schwarz-blaue Wolle,
    viel Haaranteil, Spitzen verklebt, vermutlich interessante Wolle, muss aber gewaschen (und kardiert?) werden ein spannendes Projekt!

  • Odessa: Halbschur
    grau, mit braunen Spitzen
    schöne Wolle, sauber, locker, kann aus der Flocke versponnen werden

  • Stanislaw Halbschur, Jungbock
    blaugrau mit Glanz, braune Spitzen
    locker, Kraft, schmuddelige Flanken, muss zumindest teilweise gewaschen werden, etwas Einstreu