Augenweide

  • auf meiner Lieblingswiese...

    Wiesenblumen

    ... habe ich den ganzen Sommer 2012 über immer wieder Fotos gemacht, eine kleine Auswahl soll hier vorgestellt werden, die zeigt, wie Artenreich so eine "ungepflegte", schlecht gedüngte von Schafen abgefressene Weide sein kann!

  • Schafgarbe

    Schafgarbe

    wer war zuerst da? die Schafgarbe oder die Schafe? Tatsache ist, dass die Schafe sie gar nicht so gerne fressen - relativ hart und bitter bleibt dieser Korbblüher eher bis zuletzt stehen - vielleicht sieht man ihn deswegen gut, wenn Schafe vorbeigewandert sind?

  • Doldenblüher

    Wiesenkerbel?

    ich habe versucht mich in die Vielfalt der Doldenblüher einzuarbeiten. Leider sind die verflixt knifflig! Dies könnte Wiesenkerbel sein - aber auch was anderes. Die Doldenblüher sind unglaublich vielfältig. Bei näherem Betrachten entdeckt man feine Unterschiede: zweifach oder dreifach gefiederte Blätter, unterschiedliche Weisen wie sich die Dolden entfalten, haarige, rauhe oder glatte Stengel, Früchte mit Flügelchen oder Riefen. Der Rothmaler differenziert genauso: Stengel, Blüte, Früchte, was bedeutet, dass ich die Pflanze um sie genau bestimmen zu können, mehrere Wochen beobachten müsste...

  • Tagfalter

    Waldvogel

    Die Falter auf der Wiese haben mich ziemlich gefoppt. Ich war mir dann am Schluss sicher, dass es lediglich zwei verschiedene waren: der kleine Waldvogel und das Ochsenauge. Witzigerweise sind die Flecken auf der Außenseite der Flügel nicht so wie auf der Innenseite. Hinzu kommt, dass die Falter von Süd nach Norddeutschland unterschiedlich aussehen, was die Hilfe vom süddeutsch orientierten Lepiforum schwierig gestaltet!

  • Jakobskreuskraut

    Jakobskreuzkraut

    nicht so beliebt beim Schäfer oder sonstigen Weidetierbesitzern ist diese Pflanze, die trotzdem hübsch aussieht: das Jakobskreuzkraut ist für das Vieh sehr giftig. Frisch wird es nicht gefressen, da es sehr bitter ist. Im Heu aber schmeckt es und hat schon zu Vergiftungen geführt!

  • Johanniskraut

    Johanniskraut

    eine Heilpflanze ist hingegen das Johanniskraut, botanisch Hypericum perforatum. Im Schwarzwald heißt es auch Hartheu - es soll den Kühen zu hart sein um es zu fressen, und wirklich stand es dort noch einsam auf der Weide, wenn das Gras schon kurz war. Die Schafe lassen es aber nicht über.

Flockenblume Storchschnabel Ochsenauge Rotklee mit Falter Heuschrecke Braunelle Ochsenauge Storchschnabel Beinwell Storchschnabel Weidenröschen mit Weberkarde Ackerwinde Ochsenauge Storchschnabel Flockenblume Schafgarbe Distel Glockenblume Distel Johanniskraut Brennessel Wicke Bäranklau Milchlatttich Waldvogel gelbes Labkraut Malve Weißklee Ackerhohlzahn Distel Ehrenpreis kein Storchschnabel großer Sauerampfer