Wolle filzen

  • von der Wolle zum Filz

    filzen

    wie aus unserer schönen Wolle ein Stück guter Filz wird, soll hier in Arbeitsschritten gezeigt werden. - und natürlich auch, was man daraus machen kann!

Schafschur Schurwolle- frisch vom Schaf Wolle am Schaf gekämmte Wolle
  • auslegen der ersten Wolllage

    ich beginne damit, die gekämmte Wolle auszulegen. Dabei arbeite ich gerne auf der Abtropffläche der Spüle, die gute Arbeitsbedingen bietet: das Wasser läuft gut ab und der Untergrund ist gewellt.

  • auslegen der zweiten wolllage

    die zweite Lage wird so ausgelegt, dass die Wollfasern sich kreuzen - durch die schwarzen Striche sind die Richtungen der Fasern angezeichnet. Wenigstens zwei Lagen sind notwendig, mehr Lagen, jeweils über kreuz ausgelegt, sind möglich. Dabei gibt es schöne Effekte, wenn die Lagen unterschiedliche Farben haben.

  •  Anfeuchten der Wolle

    der nächste Arbeitsschritt besteht darin, die Wollfasern gleichmäßig nass zu machen. Ich gieße warmes Wasser über die Wolle

  • Wolle nass machen

    dann wird die Wolle in die Pfütze hineingedrückt, bis der Bereich den ich bearbeiten will gleichmäig nass ist. Anschließend werden die Kanten geglättet, indem die Wollfasern umgeklappt werden. Dies führt zu gleichmäßigen, nicht zu dünn auslaufenden Kanten. Erst wenn die nasse Wolle in der Form liegt - hier ein Viereck - die sie ungefähr haben soll, verteile ich Flüssigseife wie Schmierseife (die die Hände sehr austrocknet auber preiswert ist) oder auch Geschirrspülmittel über der Wolle. Dann wird die Wolle mit ganzer Hand mit vorsichtigen kreisenden Bewegungen verfilzt. Dabei sollte das Wasser gemütlich warm und seifig sein.

  • Filzen der Wolle

    Hier sieht man ein größeres Arbeitsstück, dass bereits von einer Seite komplett gefilzt wurde. Da meine Spüle so klein ist, arbeite ich die Flächen von vorne nach hinten ab. Dann wird das fertige Stück in Richtung Becken zusammengerollt, und die nächste fläche gefilzt. Anschließend wird die komplette Rolle umgedreht, die untere Fläche kommt nach oben und wird auch mit kleinen kreisenden Bewegungen mit lockerer Hand gefilzt.

  • Walken der Wolle

    ist die Wolle komplett gefilzt und es ist ein Verbund entstanden, fange ich an zu Walken: Als erstes wird mit erträglich heißem Wasser (bitte nicht so heiß dass die Hände verbrannt sind!!! ) und Kraft gerubbelt und geknetet (hier kommt mir die wellige Struktur der Abtropffläche zugute) anschließend knete ich das Stück gerne noch in der Spüle durch. Ich habe auch schon Stücke in der Waschmaschine im Wollprogramm gewalkt - schlecht gefilzte Stücke könne hier reißen, guter Filz wird sehr fest und dick. - schrumpft aber auch sehr zusammen. Anschließend Flusensieb reinigen!

  • Fertiger Maschinenfilz

    dieses Stück kommt aus der Waschmaschine. Die Ränder noch nicht glattgeschnitten, die Struktur etwas hubbelig. Als nächstes bügele ich den unebenen, noch feuchten Filz. Dabei versuche ich die Unebenheiten zu glätten..

  • Fertiger handgewalkter Filz

    Dieses Stück wurde von Hand gewalkt. Es ist deutlich weicher als der Machinengewalkte filz, aber auch nciht so haltbar. In der Vergrößerung (mit der Maus über das Bild fahren) sieht man leichte Farbvarianten, die durch unterschiedliche Farben der Wolllagen herrühren.