Körung 2016 in Lauterbach auf der Insel Rügen

die drei besten

Hier die 3 besten Böcke des Jahrgang´s, links der 1A Bock und Wollsieger von Renato Mann

17 Jährlings-Pommern-Böck waren in diesem Jahr zum Landschaftag in Lauterbach gemeldet, 2 davon kamen nicht.
Die 4 Westphal-Böcke, sowie der Vertreter aus Brandenburg waren bereits benotet worden, also standen 10 stattliche Herren zur Körung an.
Die Linien 3 und 7 waren nicht vertreten, von der Linie 1 waren 2 Vertreter, die Linie 2 mit lediglich einem, 3 von der Linie 4, Linie 5 mit 5 Exemplaren und die Linie 6 mit 4 Böcken am Start.

  • Körkomission mit Schmidt-Bock



    In diesem Jahr war ich als Mitglied der Körkomission im Einsatz, zusammen mit Sigrid Lückhoff versuchte ich, dieser Verantwortung gerecht zu werden.
    Hier begutachten wir gerade (in der Mitte Ulrike Koch vom Landesschafzucht Verband Meck-Pomm.)einen Linie 5 Bock von Manfred Schmidt aus Putbus.

  • Barabas-Bock

    Die beiden Linie 5 Böcke von Dietmar Barabas, hier einer der beiden, haben mir vom Exterieur sehr gefallen.
    Es war dann wirklich ärgerlich, dass im Vlies Farbabweichungen zu erkennen waren, sodass wir für die eigentlich rassetypische und extrem lange Wolle, leider nur eine 7 vergeben konnten.
    Letztlich haben aber beide Barabas-Böcke einen neuen Besitzer gefunden, und das freut mich wiederum.

  • Glamann-Bock




    Hier einer der 4 Glamann-Böcke, die relativ großrahmig waren.
    Da ich mittlerweile seine Herde gesehen habe, weiss ich, dass er relativ grosse Tiere hat.
    Wenn also jemand Defizite in puncto Körpergrösse seiner Tiere bekämpfen will, könnte dies u. U. mit einem Glamann-Bock funktionieren.

  • Westphal-Bock

    Die Westphal-Böcke waren deutlich leichter und kleiner als der Rest.
    Dazu muss man sagen, dass es ursprünglich nicht geplant war, dass diese Böcke in Lauterbach vorgestellt werden sollten, vielmehr hatte die Zuchtleiterin Dorit Hager Westphal´s darum gebeten, Böcke zu melden, um hinsichtlich der Linien-Vielfalt besser aufgestellt zu sein.
    Und so haben sich diese Tiere nach der Hofkörung, auf dem eh schon kargen Standort im Mönchgut, bei der Sommerdürre, deutlich zurückentwickelt...
    Für die anderen Züchter, die ihre Böcke gewichtsmäßig im Zuchtziel präsentierten, war das nachvollziehbar ärgerlich.

  • Vielhaber-Bock


    Hier sieht man Johanna Vielhaber aus Boldekow mit ihrem Linie 5 Bock.
    Dieser Bock erhielt jeweils die Note 8, und landete auf 1 C.
    Eine Züchterin aus Schleswig Holstein kaufte ihn für ihre im Aufbau befindliche Pommernherde, gute Wahl.

  • weibliche Jährlinge

    Neben den Böcken wurden auch 9 weibliche Jährlinge zur Körung vorgestellt.
    Renato Mann, der Mann mit dem Lederhut, hatte wieder seinen kompletten Jahrgang mitgebracht. Manfred Sauerbaum aus Putbus war noch mit einem Tier gekommen.

  • Griff in die Wolle



    Eintauchen in´s Vlies...
    Bei solchen Wollqualitäten macht das regelrecht Spaß.

  • vor der Rangierung




    Jetzt steht die Rangierung der Böcke an, die infrage kommenden Herren werden erst mal im Kreis geführt, bzw. die Besitzer versuchen ihre Tiere dahingehend zu beeinflussen.

  • nach der Rangierung

    Die Entscheidung ist gefallen:
    1 A und Wollsieger - der Linie 2 Bock von Renato Mann, links
    1 B der Linie 5 Bock von Dietmar Barabas
    1 C Linie 5 von Johanna Vielhaber
    nicht zu sehen sind die danach rangierten: Linie 4 Bock von Manfred Schmidt, 2 Linie 5 Böcke von Hartmut Glamann und ein Linie 6 Bock von Frank Westphal

  • Die Sieger in Bewegung

    Hier nochmal die 3 Erstplatzierten, die in jeder Hinsicht dem Zuchtziel des Rauhwolligen Pommerschen Landschafes entsprechen, und eine wahre Augenweide sind.
    Die Qualität der Tiere in Mecklenburg Vorpommern, also im Ursprungsgebiet der Rasse, ist weiterhin auf höchstem Niveau.
    Und damit das so bleibt, oder vielleicht noch besser wird, gilt es, bei der Körung genau hinzuschauen und die Mängel klar zu benennen, alles andere bringt uns in der Zucht nicht weiter.
    Schade, dass bei der abschliessenden Versteigerung so wenig Resonanz war, aber es haben sich dann noch im Nachhinein einige Verkäufe ergeben.
    Und dass Renato Mann seinen Siegerbock für die Bundesschau 2017 behalten will, kann ich absolut nachvollziehen.