Roevershagen 2014

Mr Roevershagen

Mister Roevershagen!
Dieser Linie 7 Bock von Renato Mann wurde von der Jury zum besten Pommern-Bock des Jahrganges 2013 ernannt.
Insgesamt waren 16 Pommern-Böcke aufgetrieben, von denen allerdings 2 Altböcke waren.
Erfreulicherweise war in diesem Jahr das Kaufinteresse bei der abschließenden Versteigerung, deutlich besser als im Vorjahr.

  • Körkomission



    Hier sieht man den späteren Sieger bei der Inaugenscheinnahme
    Die Körkommission bildeten in diesem Jahr Heiko Wolf (rechts mit Filzhut) aus Thüringen und Dorit Hager vom Landesschafzuchtverband Mecklenburg Vorpommern (links)
    Moderator und später auch Auktionator, war wie immer Dr. Sven Grumbach.

  • Gunda mit Bock

    Die einzige Züchterin von außerhalb, in diesem Fall Brandenburg, war Gunda Jung, die hier ihren schönen Linie 1 Bock präsentiert.
    Dieser wurde von Hartmut Glamann ersteigert, der nun von jeder Linie mindestens einen Zuchtbock hat.
    Der von uns gemeldete Bock DE 0103 111 07332 hatte sich 2 Tage vor der Veranstaltung versprungen, er lief am Tag x immer noch etwas unrund, deshalb ließ ich ihn zu Hause.
    Jetzt haben ihn zwei Züchterinnen aus Niedersachsen gemeinsam erworben.

  • Wollsieger



    Hier wird der spätere Wollsieger, ein Linie 5 Bock aus der Zucht von Hartmut Glamann, begutachtet.
    Er hat mit besonders wegen seines korrekten Körperbau´s und seiner stabilen Fesseln gefallen.
    Diesen Bock will der Züchter in der eigenen Herde einsetzen.

  • Bock von Westphal

    Joachim Westphal hatte 2 schöne Böcke der Linie 4 mitgebracht.
    Beim Studium der Abstammungsnachweise stellte sich heraus, dass beide Enkel des Bockes MV-JW-44912 sind.
    Dieser Bock hat unter dem Namen Friedrich in unserer Herde hervorragende Nachkommen hervorgebracht.
    Der hier vorgeführte Bursche, wurde dann später Reservesieger, und darf jetzt als Deckbock auf der Insel Hiddensee, Pommernschafe beglücken.

  • Böcke umringen Mutterschafe


    Gut zu sehen, wie die Pommern-Böcke rund um den Pferch mit den weiblichen Jährlingen von Renato Mann, angebunden waren
    Aber keiner der Herren verlor die Nerven, waren wohl alle gut erzogen?!
    Erfreulich ist, dass von jeder der 7 Linien, mindestens 1 Jährlingsbock angeboten war.

  • Rangierung

    Links im Bild nehmen die 5 bestbewerteten Jährlingsböcke gerade Haltung an, denn jetzt steht die Entscheidung an, wer denn in Diesem Jahr den sieg davonträgt.
    Von rechts angefangen sind dies:
    Renato Mann mit seinem Linie 7 Bock,
    Joachim Westphal/Rügen mit dem Linie 4 Bock,
    Johanna Meyer/Rügen mit ihrem Linie 1 Bock,
    Manfred Schmidt/Rügen mit einem Linie 4 Bock,
    und Frau Glamann mit dem Wollsieger aus der Linie 5.

  • Mr Roevershagen



    Hier also nochmal der stolze Züchter mit seinem Siegerbock.
    Renato Mann aus Groß-Milzow hat seine Schafe größtenteils auf der Insel Usedom.
    Jetzt geht es für diesen Schönling wieder auf die Insel, allerdings auf Hiddensee, denn der Fuhrmannshof Neubauer konnte sich nach einem spannenden Wettbieten, seine Dienste sichern.

  • Wollsieger



    Hier wird das Vlies des Wollsiegers gescheitelt
    Die Wolle dieses Bockes war schön ausgeglichen im Farbton und hatte eine enorme Kraft
    Ich hätte mir allerdings etwas mehr Länge gewünscht.

  • Medaille für Glamann



    Auf der Grünen Woche in Berlin konnte Hartmut Glamann mit seinem Pommerbock Mr X den Titel "Bundeschampion" erringen!
    Für diesen Erfolg wurde er von Dr Sven Grumbach geehrt.

  • Altbock Linie3

    "Gebraucht und gut erhalten" könnte man bei diesem Bock sagen.
    Hartmut Oehlert hatte seinen alten Haudegen (Jahrgang 2009) mitgebracht und zum Kauf angeboten.
    Bei ihm hatte dieser Bock seine Pflicht erfüllt, H. Oehlert ersteigerte sich einen Nachfolger aus der Zucht von Renato Mann.
    Sein Oldi, wobei 5 Jahre für einen Zuchtbock noch kein Alter ist, fand einen Liebhaber aus Niedersachsen.
    Michael Ruhnau lotste ihn nach Bülstedt - eine gute Wahl.

  • Quessantschafe

    Was ist denn das?? Wenn man genauer hinschaut, erkennt man dass es ein Vertreter der Spezies Schaf ist, und doch kein Kaninchen mit Hörnern.
    In Kombination mit der Körung der Rauhwolligen Pommerschen Landschafe, fand in diesem Jahr erstmalig das Regionaltreffen/Nordost der IG Quessantschaf statt.
    Diese Schafrasse ist das Ergebnis einer jahrzehntelangen Isolation auf der französischen Insel Quessant.
    Durch die Anpassung an den kargen Standort, und auch durch einen nicht unerheblichen Inzuchteffekt, hat sich eine Schafrasse mit extrem gedrungenem Wuchs manifestiert.
    Auch diese Rasse ist einzigartig, und sollte auf jeden Fall erhalten bleiben.