Pommernschafe in der Uckermark im Sommer/Herbst 2014

Gunda´s Schafe

Im August besuchte ich den Pommerntag, also die Körung der Pommernschafe Brandenburg´s, in Berkholz Meyenburg in der schönen Uckermark
Ende Oktober fand dann das Martinstreffen der IGRPL (Interessengemeinschaft Rauhwolliges Pommersches Landschaf) ebenfalls in der Uckermark statt.
In Puncto Gastfreundschaft, Schönheit der Landschaft, Schönheit der Pommernschafe und Organisationstalent der Gastgeber, hinterließen diese Veranstaltungen einen überaus positiven Eindruck!

  • Körung



    Auf dem Pommerntag waren die Brandenburger Herdbuch-Züchter des Rauhwolligen Pommerschen Landschafes mit Ihren besten Zuchttieren aus dem Vorjahr angereist
    Es waren zwar nur 8 Züchter-innen mit ihren Jährlingen da, diese hatten aber, wie man sieht, jede Menge zuchttaugliche Tiere dabei.

  • Körkommission

    Die Körkommission bei ihrer Arbeit
    Dr. Rösler aus Thüringen und der langjährige Pommernschafzüchter Joachim Westphal von der Insel Rügen, hatten reichlich zu tun.
    Sowohl bei der Beurteilung der Wollqualität, als auch beim Exterieur wurde sehr genau hingeschaut, und die Entscheidungen wurden nachvollziehbar begründet.

  • Böcke



    Die Jährlingsböcke warten auf ihren Auftritt.

  • Gunda´s Schafe


    Hier zu sehen, die weiblichen Jährlinge der Züchterin Gunda Jung, die entweder aus ihrer privaten Herde kamen, oder von Ihrem Arbeitgeber, der Milgeta Agrar GmbH, wo Gunda Jung als Schäfermeisterin angestellt ist.
    In der Gesamtheit betrachtet, fällt bei den Jung´schen Tieren der einheitliche Typ, sowie ein klar erkennbares Zuchtziel hinsichtlich der Wolleigenschaften auf. Was die Farbe der Wolle angeht, so sind bei ihren Tieren, sämtliche beim Pommernschaf tolerierten Farben im Spektrum zwischen grau und blau anzutreffen - so soll es sein!

  • Fred


    Im Bild rechts, der Linie 6 Bock Fred, aus der Zucht von Gunda Jung. Auf dieser Veranstaltung sicherte ich mir die Dienste dieses dunklen Bockes. Unglücklicherweise hatte ich nur eine Decksaison Freude an ihm, denn unkontrollierter Fallobstverzehr führte Anfang November zu seinem Tod.

  • Sieger weibliche Jährlinge


    In der Endausscheidung zur Ermittlung des besten weiblichen Pommernschafes, waren auf den ersten 3 Plätzen allesamt Tiere aus der Zucht von Gunda Jung.
    Das überaus korrekte Siegertier wird hier von einer Mitarbeiterin der Milgeta Agrar GmbH vorgeführt.

  • Siegerbock

    Bei der Entscheidung für den besten Zuchtbock des Jahrgangs fiel die Wahl besonders schwer
    Letztendlich konnte dieser harmonische Linie 3 Bock aus der Zucht der Familie Kronberg, den Linie 1 Bock der Milgeta Agrar GmbH ausstechen, obwohl dieser eine hervorragende Wollqualität zeigte..
    Das lag daran, dass der Milgeta-Bock insgesamt noch etwas unfertig wirkte, während sich der Kronberg-Bock mit typischem Bock-Gehabe präsentierte.
    Jedenfalls demonstrierten diese beiden Böcke das Zuchtniveau der Brandenburger Pommernherden, auf positive Art und Weise.

  • IGRPL

    Im Oktober trafen sich dann die Mitglieder der IGRPL zum sogenannten Martinstreffen in der Uckermark.
    Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, dass es diese Möglichkeit des Austauschs mit Gleichgesinnten gibt, und man in angenehmer und freundschaftlicher Atmosphäre, seinen Horizont und Kenntnisstand erweitert.
    Auch in diesem Jahr war das Programm reichhaltig und äüßerst interessant:
    - Besichtigung der Fleischerei von Gut Kerkow mit anschl. Verkostung
    - In Criewen wurden wir ausführlich über den Nationalpark "Unteres Odertal" informiert
    - diejenigen, die bis ganz zum Schluß blieben, besichtigten Kloster Chorin.
    - Karin demonstrierte die Ergebnisse unserer Färbeexperimente
    - die Schafställe der Milgeta Agrar GmbH wurde in Augenschein genommen
    - und natürlich Schafe, Schafe, Schafe auf verschiedenen Weideflächen mit viel Hintergrundinformationen durch Gunda Jung zu ihrer Schafhaltung speziell auch im Zusammenhang mit der Polderbewirtschaftung.

  • gelbe Gruppe


    Gunda Jung und die Milgeta Agrar GmbH, haben mehrere Pommernböcke im Einsatz
    Zur Kontrolle des Deckaktes werden die Böcke mit einem Deckgeschirr versehen, wobei jeder Zuchtbock "seine" Markierfarbe hat.
    Hier ist eine Gruppe Mutterschafe mit dem gelb-markierenden Zuchtbock zu sehen

  • Polderwirtschaft

    Eine Gruppe Pommernschafe in den Polderwiesen.
    Momentan ist es noch so, dass die Polder-Schleusen im Herbst geöffnet werden, über Winter ist dann "Land unter", und im Frühjahr wird alles wieder rausgepumpt.
    Ab 2015 kommt die neue Verordnung zum Tragen. Das bedeutet ganzjährige Flutung der Polderwiesen, was zur Folge hat, dass keine Beweidung mehr stattfinden kann, es sei denn man bringt seinen Schafen das Schwimmen und Tauchen bei!
    Ob die Vorteile für die Natur, die Nachteile für die Nutztierhalter übertreffen, kann ich nicht abschließend beurteilen - Zweifel sind aber vorhanden!

  • blaue Gruppe


    Hier sind die Mutterschafe, die vom blau-markierenden Deckbock geschwängert werden sollen.
    Dieser Bock war schon fleißig, denn nahezu alle Mutterschafe zeigen einen blauen Fleck.Ob der Deckakt zum Erfolg geführt hat, wird man dann im Frühjahr sehen.
    Sicher ist aber, dass es bei Gunda Jung´s Schafen keine unbefleckte Empfängnis gibt!

  • Bergschafe


    Wir machten einen Abstecher zu einem Höhenzug, wo sich Gunda´s Lieblingswiese befindet
    Nach strapaziösem Aufstieg, wohlgemerkt ohne Sauerstoffgerät, wurden wir mit einem weiten Blick (bei besserem Wetter sicher noch weiter) über die Oder-Niederungen bis nach Polen belohnt.
    Die Schafe die hier grasen dürfen sind zu beneiden, und werden von Gunda Jung "Bergschafe genannt!"